Raus aus dem

Gedankenkarussel

Habe Geduld. Alles kommt dann,
wenn es richtig für dich ist.

channeling-gedankenkarussell

Meine lieben, wundervollen Lichtkinder, wie schön, dass ihr heute hier seid und ich euch ein Stück auf eurem Weg begleiten darf. Ihr schreitet immer so schnell voran und vergesst dabei alles, was um euch herum geschieht. Weil ihr schnell an eurem Ziel sein wollt, vergesst ihr dabei, das Leben zu genießen, jeden Moment so anzunehmen und wahrzunehmen, wie er ist. Lernt euch wieder in Geduld zu üben, weil euch diese abhanden gekommen ist. Wer geduldig ist, wird die Früchte dafür ernten.

Wir können die Geduld am besten mit einem Apfelbaum vergleichen,

an dem eine Blüte aufgeht, die gerade frisch befruchtet wurde.

Am Anfang wächst ein kleiner Apfel heran,

der Tag für Tag immer größer und größer wird.

Das braucht Zeit und geschieht nicht an einem Tag!

Der Apfel wächst geduldig

und wenn er ausgewachsen und reif ist,

könnt ihr ihn ernten und genießen.

Wenn ihr ihn zu früh vom Baum pflückt,

dann schmeckt er nicht.

Er ist noch nicht ausgereift.

So ist es in der Natur mit allem,

was es dort gibt, das ihr genießen könnt.

Wie schmeckt euch eine kleine grüne Tomate?

Was habt ihr von ihr?

Ihr wartet doch auch, bis sie größer, rot und reif ist.

Wie schmeckt euch eine grüne Erdbeere?

Hier wartet ihr auch ab,

bis diese rot ist, bevor ihr sie esst.

Ihr wisst, erst dann ist sie süß.

Dann schmeckt sie richtig gut.

Da könnt ihr euch gedulden, weil ihr wisst,

dass sie erst reif gut schmeckt.

Wenn ihr das jetzt auf euer Leben übertragt,

wenn ihr ungeduldig etwas früher haben wollt,

wenn es noch nicht der richtige Zeitpunkt ist,

dann wird euch dies vermutlich überhaupt nicht bekommen.

So strebt ihr oft nach Dingen in eurem Leben,

die für euch noch nicht an der Reihe sind,

weil der richtige Zeitpunkt noch nicht gekommen ist.

Deshalb geschieht alles zu seiner Zeit,

wie es für euch am besten ist.

Wie jedes Organ in eurem Körper

genau zur richtigen Zeit alles regelt,

damit euer Körper funktioniert,

so funktioniert es auch in eurem Leben.

Euer Leben ist ebenso ein Kreislauf

wie euer Organismus.

Es bringt euch nichts,

diese kleine grüne Erdbeere zu ernten,

doch wie oft tut ihr das trotzdem in eurem Leben?

Ihr wollt es erzwingen und früher haben,

jedoch tut ihr euch keinen Gefallen damit.

Wartet, bis der richtige Zeitpunkt gekommen ist!

Ihr werdet es wissen, wenn er euch entgegen springt,

der Apfel vom Baum fällt oder die Erdbeeren rot und lecker aussehen.

Versteht ihr das?

Ihr könnt den Zeitpunkt nicht erzwingen,

wann die Erdbeeren oder die Äpfel reif sind.

Ihr müsst geduldig abwarten, bis es so weit ist.

Dann könnt ihr diese ernten und genießen.

Immer wieder sehe ich euch irgendwo einen unreifen Apfel oder eine total unreife Erdbeere essen und ihr wundert euch, dass es euch nicht schmeckt. Nur, weil ihr nicht geduldig sein könnt, weil ihr nicht abwartet, bis alles reif ist. Es ist euer Verstand, der euch immer wieder antreibt, schneller zu sein und alles hier und da möglichst sofort zu erledigen. Fragt stattdessen euer Gefühl, euer Herz, wie es sich in den verschiedenen Situationen anfühlt, wenn ihr vorzeitig und schnell handelt oder unbedingt etwas erzwingen wollt. Ein mulmiges Gefühl rät euch zur Vorsicht.

Erinnert euch immer wieder an mein Beispiel mit den unreifen Erdbeeren oder Äpfeln.

Alles ist gut, wie es ist, jederzeit,

und wenn diese reif sind, dann werdet ihr es bemerken.

Dann fällt der Apfel herunter. Alles, was du gesät hast, wirst du ernten. Manche Ernten fallen besser und manche weniger gut aus.

Meine lieben, wundervollen Lichtkinder, welche Fragen habt ihr mitgebracht?

Lieber Hilarion, wir grüßen dich! Wo bin ich in meinem Alltag ungeduldig und möchte unreife Früchte ernten? Kannst du mir da ein Beispiel nennen?

Mein liebes Kind, du bist ein Paradebeispiel dafür, immer unreife Früchte zu ernten. Du bist ungeduldig, da bei dir alles nicht schnell genug gehen kann.

Bin ich nicht die Geduld in Person?

Mein liebes Kind, wir wissen doch beide, dass dem nicht so ist.

Was ist denn mein aktuellstes Thema in Bezug auf die Ungeduld?

Mein liebes Kind, wenn ich dich jetzt heute hier bitte, dir die Dinge aufzuschreiben, die du dir für die nächsten drei Tage vorgenommen hast und dir sage, du sollst diese erst in einem Monat erledigen ...

... oh Schreck!

... aber du bist doch nicht ungeduldig, oder? Erkenne, mein liebes Kind, viele Dinge könntest du nach hinten hinausschieben, aber du bist zu ungeduldig. Du willst immer alles gleich und sofort erledigen. Ich will diese Einstellung von dir nicht generell verurteilen, denn es ist wundervoll, wenn du so fleißig bist.

Aber wisse, die meisten Dinge, die in der Natur erschaffen werden, wachsen ohne das Zutun von Fleiß und Anstrengung. Irgendwann werden die Samen gesät und dann wachsen sie einfach, wenn man sie nicht stört. Wenn du irgendwelche unreifen Erdbeeren abrupfst, behinderst du deren Reifeprozess!

Was mache ich dann in der Zwischenzeit?

Es wäre auch eine wundervolle Übung für dich, zu spüren, wer du bist, ohne etwas tun zu müssen. Ohne dich durch die Dinge, die du tust, gut zu fühlen, sondern sich einfach nur wundervoll zu fühlen. Ich sage dir, du hättest schon ein Problem, drei Tage lang nichts zu tun.

Gar nichts tun, einfach nur zu sein.

Du vergisst so oft,

einfach nur zu sein.

Wie eine Sonnenblume einfach ist.

Wie ein Apfelbaum einfach ist.

Beide strengen sich nicht an

und wachsen automatisch.

So, geschehen auch die Dinge in eurem Leben,

automatisch, ohne dass ihr immer etwas tun müsst.

Ihr denkt immer,

ihr müsst so viel tun,

derweil liegt der Schlüssel oft

im Nichtstun.

Darin, einfach loszulassen,

es fließen zu lassen,

geschehen zu lassen!

Lasse doch die Dinge in deinem Leben von selbst geschehen!

Es regnet doch auch von selbst,

ohne dass du etwas tun musst.

Es scheint doch auch die Sonne,

ohne dass du etwas tun musst.

So ist für euch alle, die ihr heute hier seid, die Botschaft:

Einmal etwas weniger zu tun.

Danke für den Tipp.

Gerne. Probiere es aus, was bei dir für Gefühle entstehen, wenn du drei Tage nichts machst und alles erst in vier Wochen erledigst. Erlöse diese mit der Spiegelübung. Hat jemand noch eine Frage?

Ich bin ein Leben lang immer auf der Suche und habe außer ein paar Starterfolgen nichts erreicht. Wenn ich dann immer gesagt bekomme, du musst warten ... es kommt bald ... das hörte ich schon zu oft. Dann vergehen wieder fünf oder zehn Jahre und ich höre wieder: Es kommt bald. Dann frage ich mich: Was hat das für einen Sinn? Ich fühle mich dadurch ein Leben lang blockiert. Ich könnte so viel bewegen und kann es aber doch nicht ...

Mein liebes Kind sieh, du denkst, es geht darum, in deinem Leben so schnell wie möglich am Ziel zu sein. Aber was wäre es denn für ein langweiliges Leben, geboren zu werden und gleich am Ziel zu sein?

Deshalb geht es um dein ganzes Leben und um jede Erfahrung, die du von Beginn bis zum Tod machst. Dies alles zusammen ist das Ziel deines Lebens.

Es geht um die kleinen Erfahrungen, die du jeden Tag machst, die dich Stück für Stück deinem Ziel näher bringen.

Deine Seele will sich in jedem Moment erfahren.

Das, was sie spürt, was sie fühlt und wer sie ist.

Es geht also viel mehr darum, als irgendwann ein Ziel zu erreichen.

Wie fühlt es sich an, wenn du dir heute ein Auto kaufst,

auf das du zehn Jahre gespart hast?

Wie schnell ist der Besitz dieses Autos für dich normal?

Zehn Jahre hast du dich darauf gefreut.

Zehn Jahre lang hast du immer wieder Geld zur Seite gelegt und immer wieder daran gedacht:

Juchhu, bald habe ich das Geld zusammen!

Juchhu, bald hole ich mir das Auto!

Bald ist es so weit!

Und wenn du das Auto besitzt,

ist es schon nach ein paar Tagen ganz normal,

als ob du es schon immer besessen hättest.

So ist es im übertragenen Sinne auch mit deinen Zielen, die du dir gesetzt hast.

Die wahre Freude in dir,

auch wenn du das nicht glauben magst,

ist der Weg zu deinem Ziel und nicht das Ziel an sich.

Denn wenn du am Ziel bist,

dann wäre es nach Kurzem schon ziemlich langweilig,

wie du am Beispiel des neuen Autos gesehen hast.

Der Weg ist das Ziel.

Das findet eure Seele interessant, was auch im Grunde eures Herzens der Fall ist.

Wenn ihr jetzt immer wieder fälschlicherweise denkt,

es geht um das Ziel und darum, am Ziel zu sein,

dann habt ihr meine Worte nicht verstanden.

Werde dir der Tatsache wieder bewusst, dass es darum geht, dich in jedem Moment zu lieben, zu achten, zu ehren, anzuerkennen, egal, was du tust, egal, was du empfindest: Lebe im Hier und Jetzt, nicht in der Zukunft, nicht in der Vergangenheit. Deine Aufgabe ist einfach, dein Leben zu leben und anzunehmen, wie es momentan ist.

Sich ein Ziel zu stecken, ist in Ordnung, um sich dann vom Leben dort hinführen zu lassen. Dabei gilt es zu erkennen, dass es nicht wirklich um das Ziel an sich geht, sondern um den Weg dorthin, was du in jedem Moment im Hier und Jetzt empfindest. Das Leben ist viel einfacher, als ihr denkt, euer Verstand macht es oft komplizierter, als es ist.

Das hört sich ziemlich kompliziert an. Es gibt halt Menschen, die sind voller Ideen und andere leben nur in den Tag hinein. Wenn jemand wie ich viele Ideen hat und immer wieder blockiert wird, dann frage ich mich, welchen Sinn es hat, dass ich überhaupt die vielen Ideen bekomme? Welchen Sinn hat meine Mangelwirtschaft, in der die Mittel fehlen und ich wie ein Hamster im Rad laufe? Mein Verstand kann da nicht mithalten.

Mein liebes Kind, das ist doch genau das, worum es geht. Dein Verstand sollte mal pausieren, denn es geht um dein Gefühl, dass du wieder lernst zu fühlen und in dich hinein zu spüren, wer du bist. Der Verstand kann dir dabei nicht helfen.

Frage dich: Wer bin ich in dieser Situation?

Wie fühle ich mich?

Hast du schon einmal daran gedacht, andersherum zu denken und zu fragen?

Statt: „Wieso passiert hier nichts oder da nichts oder dort nichts?“

frage dich: „Wer bin ich in dieser Situation?

Wie fühle ich mich jetzt in dieser Situation, in der nichts geschieht, nichts passiert und alles stagniert?

Wie fühle ich mich dabei?“

Ich fühle mich ohnmächtig.

Wundervoll! Genau um diese Ohnmacht geht es und darum, dass du diese annimmst.

Liebe, achte und ehre dich mit deinem Ohnmachtsgefühl vor dem Spiegel, denn diese will wieder ein Teil von dir sein dürfen, angenommen werden, bei dir sein.

Mein liebes Kind, es geht bei dir nicht darum, immer noch mehr Ideen zu entdecken, denn das kannst du bereits sehr gut. Sobald du wieder fühlen lernst, kannst du deine Ideen besser umsetzen. Wie willst du deine Gedanken umsetzen, wenn dir das Gefühl für deine eigene Person und dem, wer du bist, fehlt?

Niemand kann ein Auto bauen, wenn keine Teile dafür vorhanden sind.

Deshalb wollen deine abgelehnten Teile wieder zu dir kommen, damit sie integriert und angenommen werden.

Deine Gefühle wollen wieder eine Einheit sein.

Du willst wieder in jedem Moment vollständig sein und somit du selbst sein dürfen.

Fange sofort damit an.

Deine Ideen fallen auf keinen fruchtbaren Boden,

weil du nicht zuerst bei dir beginnst.

Verstehst du das?

Nein, das ist mir zu abstrakt, denn ich habe eine technische Denkweise. Vom Umsetzen in meiner Welt oder für mich bedeutet das jetzt für meinen Verstand als Resümee: Nichts zu tun ... ?

Nein, ich habe nicht gesagt, du sollst nichts tun, sondern, du sollst deine Gefühle annehmen. Nehme deine Ohnmacht an. Nehme alle Gefühle, die du im Hier und Jetzt hast an, damit du wieder eins mit dir wirst.

Das ist nicht gleichbedeutend mit: Du sollst nichts tun, sondern du sollst dich erst einmal finden, dich entdecken, dich lieben, dich achten und dich ehren.

Wenn du keinen Samen pflanzt, wie soll denn dann etwas wachsen?

Du bist der Same, aus dem alles entsteht.

Wenn du leer bist und keine Ideen hast, was es sein könnte, ist es wie ein Apfelbaum, den man sich nur vorgestellt und auf dem Papier zeichnet. Das ist kein realer Apfelbaum, von dem du Äpfel pflücken und essen kannst. Aber wenn du wieder du selbst bist, indem du dich wieder selbst fühlen und spüren kannst, dann können deine Ideen Früchte tragen. Dann bist du der Same, der gesät wurde.

Solange du dich selbst beziehungsweise deine Gefühle immer wieder ablehnst, dich nicht spürst und nicht weißt, wer du bist und nur Ideen hast, werden diese nur Luftschlösser sein. Deshalb führt der Weg zum Ziel nur über dich und das Erkennen dessen, wer du bist. Liebe, achte und ehre dich in jeder Situation. Dann bist du der Same, der gesät werden kann, woraus neue Ideen in dir entstehen können. Diese setzen sich dann real im Leben um. Bisher war es in deinem Leben so, als ob du nur die Samen auf ein Blatt Papier malst oder sie dir nur vorstellst.

Wisse: Ohne den Apfelbaum kann der Apfel nicht wachsen.

Spannenderweise wächst nicht nur der Apfel am Baum, sondern gleichzeitig wächst der Baum auch. Die Tomatenflanze wächst ebenso wie die Tomate. Wenn die Pflanze nicht wächst, kann auch die Tomate nicht wachsen.

Du bist wie der Apfelbaum oder die Tomatenpflanze: Wenn du selbst als Pflanze nicht wächst, können deine Früchte – deinen Ideen – auch nicht wachsen und keine schönen Früchte werden. Das ist nur mit einer gesunden stabilen Pflanze möglich.

Du wächst immer mehr, je häufiger du dich selbst liebst, achtest und ehrst in jedem Moment deines Lebens.

So erschaffst du das stabile Fundament, das deine Ideen benötigen, um erfolgreich zu sein.

Ich verstehe, was du sagen willst.

Der Weg zum Ziel führt über deine Gefühle, nicht über die Ideen.

Du denkst, die Ideen sind das Tolle,

doch du bist das Tolle, du alleine!

Du bist der Schöpfer deiner Realität,

nicht deine Ideen.

Bitte denke immer daran, mein liebes Kind!

Du bist das Wundervolle, nicht die Ideen.

Seht es, spürt es, fühlt es!

Ihr seid das Wundervolle,

nicht die Ideen, nicht das, was ihr tut,

nicht das, was ihr schreibt,

nicht das, was ihr herstellt.

Nein, ihr seid es, ihr alleine.

Du bist es!

Es sind nicht deine Ideen, die dich wertvoll machen.

Solange du das nicht erkennst, mein liebes Kind,

und nicht empfinden kannst,

werden die Ideen sich nicht verwirklichen können.

Es geht nur um dich,

denn dein Dasein ist ein großes Geschenk.

Ich kann es immer noch nicht ganz verstehen.

Du musst es fühlen und nicht versuchen,

es mit dem Verstand verstehen zu wollen!

Du bist wundervoll!

Du!

Nicht deine Ideen.

Nicht deine Ideen sind es wert, dass du hier bist,

nein: Du – auch ohne deine Ideen – bist es wert.

Du glaubst immer noch, es seien die Ideen, die dich ausmachen.

Nein.

Du bist es, der dich ausmacht.

Habt ihr noch eine Frage?

Ich würde gern noch jemanden einstellen, bin mir aber nicht sicher, ob es für mich finanziell machbar ist, ob sich mein Laden dann noch trägt. Meine Hand schmerzt von Zeit zu Zeit und ich glaube manchmal, es nicht alleine zu schaffen.

Was macht es denn mit dir, wenn du es nicht alleine schaffst?

Es macht mich traurig.

Nehme deine Traurigkeit an.

Akzeptiere vor allem auch das Gefühl, es alleine schaffen zu müssen. Erinnere dich daran, wie viele Dinge du schon in deinem Leben alleine erreicht hast.

Es geht bei dir um das Gefühl, es alleine hinbekommen zu müssen. Liebe, achte und ehre dich mit dem Gefühl, sobald du es denkst. Respektiere dich dafür, dass du es schon so oft alleine bewältigen musstest. Achtung bekommst du von niemand anderem, außer von dir selbst. Vertraue in dich, wie ich es zu Beginn gesagt habe, indem du dich vom Leben führen und leiten lässt. Wenn die richtige Zeit gekommen ist, wird sich zur Unterstützung jemand bei dir melden und du wirst wissen, ob es die richtige Person ist.

Suche nicht länger selbst, sondern lasse dich finden.

Habt ihr noch eine Frage?

Ich möchte gerne noch einmal Bezug auf das nehmen, was du vorhin gesagt hast. Wir glauben, durch unsere Ideen etwas in die Welt bringen zu wollen. Einerseits, um dadurch unseren Lebensunterhalt zu verdienen und andererseits etwas zu gestalten, was uns lieb und wertvoll ist. Habe ich dich richtig verstanden, dass dies alles unwichtig ist, sondern es lediglich darum geht, uns wieder vollkommen als Gott zu fühlen, indem wir unsere abgespaltenen Gefühle integrieren?

Du hast mich richtig verstanden.

Ihr denkt immer, es gehe nur um das Außen.

Ihr denkt immer, es geht um

Ideen oder Dinge, die ihr erschafft.

In Wahrheit geht es darum,

wer ihr in Bezug dazu seid.

Es geht um euch,

eure Gefühle und das,

was ihr empfindet.

Um nichts anderes geht es in eurem Leben.

Egal, ob ihr in einer Villa lebt, unter einem Auto liegt, um dies zu reparieren oder ob ihr ein Bäcker seid, es ist völlig egal. Es geht nur darum: Was fühlt ihr? Was empfindet ihr? Wie geht es euch? Egal, wo ihr seid und in welcher Situation.

Es ist toll, wenn ihr wundervolle Ideen habt, aber so lange ihr nicht erkennt, wer ihr seid und ihr euch nicht liebt, nicht achtet, nicht ehrt, wer ihr seid, werden die Ideen nicht fruchten. Sie können es nicht, weil deren Umsetzung über euch und eure Energie erfolgt. Eure Energie gibt den Dingen erst Kraft. Ihr spürt eure Kraft noch nicht, weil ihr nicht wisst, wer ihr seid. Ihr spürt nicht, dass ihr wundervoll und einzigartig seid. Ihr empfindet immer die Dinge, die ihr erschafft, als viel toller als euch selbst und das ist euer Hindernis. Wer sich selbst toll findet, zieht automatisch tolle Dinge an, die er erschafft. Deshalb ist euer Leben ein Spiegel dessen, wie ihr euch selbst wahrnehmt.

Ich habe gelesen „Gefühle sind die Sprache der Seele“. Könnte ich dann auch folgern „Gefühle sind Gott“? Sind sie deswegen so wichtig?

Gefühle sind deshalb so wichtig, weil sie zu jedem Menschen gehören. So wie ihr euren Körper mitbekommen habt, um euer Leben hier leben zu können, so habt ihr eure Gefühle erhalten. Ihr seid körperlich mit Armen, Beinen, Herz, Leber, Niere und allen Organen versehen und so seid ihr auch wiederum emotional mit allen göttlichen Gefühlen ausgestattet. Dazu gehören zum Beispiel Wut, Angst, Freude oder Glückseligkeit. Eure Gefühle sind göttlich, da ihr doch Gott seid. Akzeptiert diese Gefühle wie auch euren Körper. Ihr spürt euren Körper im Hier und Jetzt, jedoch vernachlässigt ihr eure Gefühle, da sie feinstofflich sind. Im Feinstofflichen ist euer Emotionalkörper. Dieser ist ebenso ein Teil von euch, denn er ist euer Geschenk, wie eure Emotionen. Ist deine Frage beantwortet?

Ja.

Habt ihr noch Fragen?

Ich weiß nicht, ob es etwas für mein Verständnis bringt ... Wenn ich Ideen habe, dann nicht, weil ich jemandem etwas beweisen will, sondern, weil es ein Spiel ist. Ich will spielen, das war schon immer so und dabei geht es um das Umsetzen und das Tun.

Erinnere dich daran, was ich dir gesagt habe. Es geht um dich und nicht um deine Ideen. Du bist der wichtigste Mensch in deinem Leben. Was nutzt es, wenn du dir in Gedanken vorstellst, auf einem Rummelplatz zu sein, ohne die dazugehörige Erfahrung? Es geht darum, den Rummelplatz zu erleben, was du nur kannst, wenn du hingehst. Es geht nicht um deine Vorstellung davon, sondern dich zu lieben, zu achten und zu ehren, denn du bist das Wichtigste in deinem Leben und nicht deine Ideen. Wenn sich bisher deine Ideen noch nicht verwirklicht haben, dann nur deswegen, weil du noch nicht erkannt hast, dass du toller bist als deine Ideen.

Ich verstehe nicht, warum das Tollsein oder nicht Tollsein so überbewertet wird. Es spielt für mich keine Rolle, ob ich toll bin oder nicht, ich bin das einfach.

Verstehe, dass du dich immer noch selbst als weniger wert ansiehst, als deine Ideen.

Es geht nicht um deine Ideen, sondern um dich!

Deine Ideen sind ein Beiwerk wie zum Beispiel auf den Rummelplatz zu gehen. Heute gehst du dorthin, morgen gehst du zum Bäcker, übermorgen gehst du zum Gärtner. Immer geht es jedoch um dich und dein Leben und nicht um den Bäcker oder den Gärtner. Es geht darum, dass du dort überall bist und dich fühlst. Du bist die Wurzel, der Same, ohne den das alles nicht geschieht.

Ich weiß nicht, inwiefern du jetzt in mein Leben hineinschauen kannst, aber von Anfang an bin ich auf der Suche. Als kleines Kind, wenn andere noch ganz andere Sachen machten, war es immer schon mein Gedanke.

Ja, aber in Wahrheit suchst du dich.

Du suchtest bisher außerhalb von dir, wo es dich nicht gibt,

denn dich gibt es nur in dir, verstehst du das?

Du wirst dich nicht in der Idee finden,

sondern durch dich erschaffst du diese Idee.

Durch dich kann der gesäte Samen gedeihen.

Meinst du so etwas wie Meditation oder so?

Ich meine, dass du dich lieben sollst.

Erkenne und fühle, dass du wichtiger bist als deine Ideen.

Wenn du das erkannt hast,

werden sich deine Ideen – schwupps – automatisch umsetzen.

Aber dadurch, dass du denkst,

deine Ideen sind das Wichtige an dir,

können diese sich nicht umsetzen,

weil das Wichtigste fehlt.

Das Wichtigste ist nicht die Idee,

sondern du.

Du bist quasi der Energiegeber für die Idee.

Weil du das mit dem Gefühl so betonst: Besitzen Frauen normalerweise nicht mehr Gefühle als die Männer?

Nein, sie haben nicht mehr Gefühle, sie leben diese nur anders. Das Gegenteil ist der Fall. Hat eine Frau mehr Arme, als ein Mann? Hat eine Frau mehr Augen, mehr Nasen, mehr Ohren, als ein Mann? Nein, deshalb hat sie auch nicht mehr Gefühle, sie drückt diese nur anders aus. Alle Menschen tragen alle Gefühle in sich. Du lebst sie nur nicht richtig und das ist es auch, worum es mir die ganze Zeit geht, mein liebes Kind. Fange an, dich wieder zu spüren, dich zu fühlen, wer du bist. Das ist der Same, der deine Ideen befruchtet.

Ich dachte, zu den Menschen zu gehören, die mehr fühlen als andere.

Nur weil du deine Gefühle ausbrechen lässt, heißt das doch noch lange nicht, „Ja“ zu ihnen zu sagen. Es geht darum, wieder „Ja“ zu dir zu sagen. Werde dir in jedem Moment deines Lebens bewusst, was du fühlst, um dazu „Ja“ zu sagen. Glaube mir, 99 Prozent der Menschen, die wütend werden, sind wütend, sagen aber nicht „Ja“ zu ihrer Wut. Stattdessen verurteilen sie sich für diese Wut. Wenn sie weinen, dann verurteilen sie sich für diese Traurigkeit, anstatt zu sagen: „Ja, von ganzem Herzen ja! Ich bin traurig und das ist jetzt mein Gefühl. Ich liebe, achte und ehre mich mit diesem Gefühl.“

Du meinst, die Aspekte, also die Gefühle, bewusst zu sich hereinzuholen?

Richtig, ganz bewusst zu spüren und „Ja“ dazu zu sagen. Damit sagst du jedes Mal „Ja“ zu dir, zu allem, was du bist. Du bist einerseits dein Körper und andererseits die Emotionen, die du mitgebracht hast. Bisher sagtest du „Nein“ zu deinen Gefühlen und dem, wer du bist.

Wo ist da der Unterschied, vorsätzlich mit dem Gehirn zu sagen: „Okay, das ist Training.“ Ich sage jetzt „Ja“ und in Wirklichkeit sagt dann das Innere: „Hey, lüge dich doch nicht an!“

Wenn du es oft genug sagst und denkst, wird es irgendwann dein Inneres überzeugen. Wie oft haben dich in der Vergangenheit deine Eltern angelogen, indem sie sagten: „Das kannst du nicht! Das darfst du nicht. Das geht nicht.“ Oder wenn irgendwelche Menschen etwas sagten und du es dann als Wahrheit angenommen hast? So kannst auch du es dir immer wieder sagen und irgendwann glaubst du es selbst. Wenn du dabei etwas fühlst, dann geht es schneller und es passiert noch mal etwas ganz Unglaubliches. Damit schaltest du quasi den Turbo an. Ich höre, wie meine Worte in deinem Verstand arbeiten und ich würde dir am liebsten einen Schubs geben, damit dieser nicht mehr denken kann und du einfach wieder fühlst. Fühle diese Botschaft und meine Worte.

Kannst du mir nicht einen Schubs geben? Ist das erlaubt?

Mein liebes Kind, sei nicht so ungeduldig mit dir, denn du bist gut, wie du bist. Das, was ich dir hier mitgebe, sind wundervolle Tipps, die du zum richtigen Zeitpunkt verstehen und fühlen wirst. So erwarte nicht zu viel von dir und esse nicht den unreifen Apfel, sondern lasse ihm Zeit, reif zu werden. So möchte ich mich jetzt von euch verabschieden und dafür bedanken, dass ihr so offen wart und diese wundervollen Fragen gestellt habt.

Zusammenfassung

Unreife Äpfel sind ungenießbar. Sie schmecken nicht und sind nicht gut verträglich. Ebenso verhält es sich in unserem Leben. Wir wollen viele Dinge immer sofort haben, immer schneller und nicht warten müssen.

Dadurch, dass wir oft nicht warten können, bis die Dinge reif sind, funktionieren sie manchmal noch nicht. Wie können wir aber merken, dass gerade jetzt der Zeitpunkt ist, an dem wir die Dinge umsetzen sollen?

Wenn die Dinge von selbst in unserem Leben auf uns zukommen durch Freunde, Kollegen, Fernseher oder zufällige Begegnungen. Oder wenn wir etwas ausprobieren und merken, dass es gleich ohne große Hindernisse fließt.

Wenn etwas einfach nicht ins Fließen kommt, ist es gut, den Fokus wieder auf andere Dinge zu lenken, zu versuchen, im Hier und Jetzt zu sein, alles zu genießen und anzunehmen, wie es ist.

Lust auf ein Channeling mit Hilarion?

Du kannst Dich mit jedem Thema an mich wenden. Ruf mich an oder schreib mir eine E-Mail,
damit wir einen Termin vereinbaren können.

© 2017 Insa Erdmann - Mediale Lebensberatung & Channeling